Captcha, ein Turing Test

Ein Captcha ['kæptʃə] (auch CAPTCHA; engl. Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart „vollautomatischer öffentlicher Turing-Test zur Unterscheidung von Computern und Menschen“) wird verwendet, um zu entscheiden, ob das Gegenüber ein Mensch oder eine Maschine ist. In der Regel macht man dies, um zu prüfen, ob Eingaben in Internetformulare über Menschen oder Maschinen (Roboter, kurz Bot) erfolgt sind, weil Roboter hier oft missbräuchlich eingesetzt werden. Captchas dienen also der Sicherheit.

Weitere Informationen und Quelle: http://de.wikipedia.org/

Es gibt Alternativen

Captchas sind mehr oder oft weniger entzifferbare Zeichenfolgen, die zunehmend vor dem Versenden eines Formulars in einer Grafik erkannt und mühsam in ein Eingabefeld übertragen werden müssen. Das behindert vor allem Besucher mit Sehschwächen und ist zudem zur Abwehr von Spam (unerwünschten automatisierten Einträgen) auch völlig unnötig.

Captcha-Erfinder sind sich der Möglichkeiten moderner Texterkennung bewusst und behindern daher (noch völlig unnötig) schon jetzt die menschlichen Besucher mit kaum noch eindeutig erkennbaren Captchas - und sie haben dies sogar einkalkuliert, da sie gleich einen Link für ein weiteres Captcha anbieten in der Hoffnung, die versteckte Zeichenfolge könnte hieraus richtig geraten werden.

Blinde sind am schlimmsten von dem Captcha-Wahn betroffen. Ihnen wird der Zugang damit völlig verwehrt, weshalb Captchas auf barrierefreien Seiten auch nicht eingesetzt werden dürfen. Es sollte auch jedem klar sein, dass es kein barrierefreies Captcha geben kann. Wenn die Zeichenfolge zusätzlich zum Captcha für Behinderte auf andere Weise - z.B. ganz simpel als Alternativtext - präsentiert würde, könnte man auf das Captcha zur Freude aller gleich ganz verzichten. Und selbst eine alternative Sprachausgabe wäre nicht barrierefrei, da nicht sichergestellt ist, dass die Sprache ausgegeben und auch verstanden wird - manche Sehbehinderte nutzen lediglich eine extreme Textvergrößerung und Blinde eine Braillezeile und vielen Bildschirmarbeitsplätzen stehen auch gar keine Lautsprecher zur Verfügung.

Weitere Informationen und Quelle: http://www.1ngo.de